DVS Forschungsvereinigung, Band: 361

Ermittlung geeigneter Wärmeführungen zur Vermeidung wasserstoffunterstützter Kaltrisse beim Schweißen höherfester Feinkornbaustähle mit modifiziertem Sprühlichtbogen

Artikel-Nr.: 170470

ISBN: 978-3-96870-360-2

 

Als Sofortdownload verfügbar - der Lizenzschlüssel wird nach der Bezahlung in Ihrem Kundenkonto hinterlegt

54,00 €
 
 
 
 
 

Produktinformationen

Der Einsatz höherfester Feinkornbaustähle (FKB) (Streckgrenzen ≥ 690 MPa) ist in KMU hinsichtlich wachsender Anforderungen an den stofflichen/konstruktiven Leichtbau unentbehrlich. Mit steigender Festigkeit werden höhere Anforderungen an deren schweißtechischen Verarbeitung gestellt. Dies betrifft die Wärmeführung (WF) und die damit verbundene Kaltrissvermeidung (KV) aufgrund einer höheren Sensibilität gegenüber einer Degradation der mechanischen Eigenschaften durch den im Lichtbogen aufgenommenen Wasserstoff (H-unterstützte Kaltrissbildung). Bisherige Erfahrungen/Regelwerke zur WF für konventionelle MSG-Prozesse sind jedoch nicht auf moderne Liboprozesse mit modifizierten Sprühlichtbogen (mod. SLB) aufgrund ihrer Prozesscharakteristik übertragbar. Das Ziel besteht in der Reduzierung des H-eintrages und der KV in höherfesten Schweißverbindungen durch geeignete WF (vor, während, nach) beim Schweißen mit mod. SLB. Der prozessspezifische aufgenommene H wird in Ein- bzw. Mehrlagenschweißungen quantifiziert. Die Optimierung moderner Liboprozesse wird erzielt und damit verbunden die signifikante Reduzierung des Risikos einer H-unterstützte Kaltrissbildung. Der Einsatz des mod. SLB führt zu einer Gesamtkostenminimierung für KMU. Die Ergebnisse über den H-eintrag durch die Prozesse bzw. Abbau über geeignete WF liefert eine direkte Anwendbarkeit in der Verarbeitung. Ein erhöhter Nutzen für KMU wird durch die Empfehlung für eine Überarbeitung diverser Normen/Richtlinien erreicht. Der PA kann sich unmittelbar im Rahmen der Bearbeitungszeit einbringen und die Ergebnisse bereits in ihre Fertigung einfließen lassen. Die Erkenntnisse fließen in praktikable Schweißanweisungen (Verfügbar 1 Jahr nach Abschluss). Durch eine aktive Mitarbeit beider Forschungsstellen im AG A 4.1 „Wasserstoffunterstützte Rissbildung“ und im NA 092-00-05 GA "Gemeinschaftsarbeitsausschuss NAS/NMP: Zerstörende Prüfung von Schweißverbindungen (DVS AG Q 4)" ist ein zielgerichteter Transfer stets gegeben.

ISBN
978-3-96870-360-2
Reihe
DVS Forschungsvereinigung,
Band
Band: 361
Erscheinungsdatum
Juni 2017
Bindung
E-Book im PDF Format
Seiten
108
 
 
 
 

Zuletzt angesehen