DVS Forschungsvereinigung, Band: 417

Systematische Analyse von Einflussgrößen auf die Pulverqualität beim Strahlschmelzen - am Beispiel von Ti-6Al-4V

Artikel-Nr.: 170526

ISBN: 978-3-96870-416-6

 

Als Sofortdownload verfügbar - der Lizenzschlüssel wird nach der Bezahlung in Ihrem Kundenkonto hinterlegt

29,00 €
 
 
 
 
 

Produktinformationen

Im Strahlschmelzprozess unterliegt der Pulverwerkstoff bei der Bevorratung in der Fertigungsanlage, während des flächigen Auftrags und der Belichtung sowie beim anschließenden Recycling atmosphärischen, klimatischen und mechanischen Einwirkungen. Auch außerhalb dieses Systems ist der Werkstoff nach der Herstellung z. B. beim Transport, Lagerung und Recycling verschiedenen mechanischen Einflussgrößen und Umwelteinflüssen ausgesetzt. In Abhängigkeit der Dauer und der Intensität des Einwirkens von u.a. Atmosphäre, Temperatur,
Feuchtigkeit und äußere Kräften verändern sich z.B. die chemische Zusammensetzung und die Gestalt einzelner Pulverpartikel sowie die charakteristischen Eigenschaften des gesamten pulverförmigen Werkstoffs.
Das übergeordnete Ziel des Forschungsvorhabens ist daher die Sicherstellung der Qualität des metallischen Pulverwerkstoffs für das Strahlschmelzen durch systematische Erfassung und Bewertung aller Einflussgrößen von der Herstellung über die Lagerung und Handhabung sowie über den Einsatz im Fertigungsprozess bis hin zum Recycling. Damit können Unternehmen (insb. KMU) die Herstellung von Bauteilen mit reproduzierbarer Qualität gewährleisten und u.a. OEM in High-Technology-Branchen entsprechend der geltenden Standards zuverlässig beliefern. Durch die im vorliegenden Forschungsvorhaben angestrebten Ergebnisse ist es möglich, die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, im Besonderen von KMU, durch Qualitätssicherung des Strahlschmelzprozesses und der gefertigten Produkte am Standort Deutschland sowohl durch Umsatzsteigerung > 2% p.a. als auch durch Einstellung von Mitarbeitern (Beschäftigungszuwachs > 6% p.a.) zu stärken und nachhaltig auszubauen.
Die Ergebnisse und deren Aussagekraft sollten im pbA stetig ausführlich diskutiert werden, um sie als allgemeingültige Erkenntnisse zu erhalten. Auch wird mit steigender Komplexität der Vorgaben für den Umgang mit den Pulvern die Umsetzbarkeit in der Industrie zunehmend schwieriger. Hier kann der pbA zudem Hilfestellung bei der realen Umsetzung geben. Der pbA setzt sich aus Firmen der unterschiedlichen Richtungen (Materiallieferant, Fertigung, OEM) zusammen. Es arbeiten teilweise auf dem Markt konkurrierende Firmen im pbA mit, was zu einer breiteren Nutzung der Ergebnisse beiträgt.

ISBN
978-3-96870-416-6
Reihe
DVS Forschungsvereinigung,
Band
Band: 417
Erscheinungsdatum
Juli 2019
Bindung
E-Book im PDF Format
Seiten
58
 
 
 
 

Zuletzt angesehen