DVS Forschungsvereinigung, Band: 573

IGF-Nr.: 20.364 N / Untersuchung und Bewertung der Mischbruchneigung von Widerstandspunktschweißverbindungen in hochfesten Stählen

Artikel-Nr.: 170683

ISBN: 978-3-96870-573-6

Versandkostenfreie Lieferung!

 

Als Sofortdownload verfügbar - der Lizenzschlüssel wird nach der Bezahlung in Ihrem Kundenkonto unter "Meine Sofortdownloads" hinterlegt

32,00 €
 
 
 
 
 

Produktinformationen

Die Anforderungen an moderne Karosseriekonzepte bzgl. Ressourceneffizienz bei gleichzeitiger Erhöhung der Sicherheit führen zum Einsatz von hochfesten Stählen.
Das Widerstandspunktschweißen ist für OEM wie kmU die hochautomatisierbare, serientaugliche und kostengünstige Lösung für fügetechnische Aufgaben im stahldominierten Mischbau. Neben den mechanischen Eigenschaften der Stähle beeinflussen die Verbindungen das Crashverhalten. Optimale Punktschweißprozesse müssen die Lastübertragung durch ausreichende
Verbindungsfestigkeiten und eine hohe Energieabsorption sicherstellen. Als Qualitätsmerkmal gilt bei OEMs wie kmUs das Auftreten von Ausknöpfbrüchen, woraufhin die Schweißparameter optimiert werden. Diese zeit- und kostenintensive Optimierung gelingt teilweise nicht, bzw. nur mit ?untypischen? Schweißparametern. KmUs haben nicht die Ressourcen und Mittel hierfür tiefgehende Untersuchungen durchzuführen.
Ziel des Projekts ist, die Entwicklung einer quantitativen Bewertungsmethode, die die Mischbruchneigung d. h. die Neigung zur Rissinitiierung in der Fügeebene eines Schweißpunkts unter quasistatischer Belastung beschreibt. In das Bewertungstool fließen Belastungs-, Werkstoff- und prozessseitige Größen ein. Die Arbeitshypothese ist, dass die Bruchzähigkeit des Schweißlinsengefüges der Werkstoffkennwert zur belastungsabhängigen Vorhersage der Mischbruchneigung ist. Sie wird durch Rissfortschrittsmessungen mittels des Wechselstrom-Potentialverfahrens bestimmt. Eine Erhöhung der Bruchzähigkeit wird die Tragfähigkeit und Energieabsorption und somit die Crashsicherheit punktgeschweißter Bauteile erhöhen. Diese
Bewertungsmethode soll in bestehende und zukünftige DVS-Merkblätter zum Widerstandspunktschweißen und Prüfen von Punktschweißverbindungen eingehen, die kmUs als Werkzeug für die Auslegung crashoptimierter Schweißbaugruppen einsetzen. Dies resultiert in Zeit- und Kostenersparnisse und bedeutet eine Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit für kmUs.

ISBN
978-3-96870-573-6
Reihe
DVS Forschungsvereinigung,
Band
Band: 573
Erscheinungsdatum
August 2022
Bindung
E-Book im PDF Format
Seiten
64
 

Verfügbare Downloads:

Download Hinweis zum Digital Rights Management (DRM)
 
 
 
 

Zuletzt angesehen